Heizmodul ausgetestet

Um den Innenraum des Agers möglichst clean und reinigungsfreundlich zu halten, versuche ich die Heizung von Heizkabeln / Matten umzubauen auf „Umluft“.

Der Plan ist es, den Booster so zu modifizieren, dass die Heizung dort bei der UV Lampe untergebracht werden kann. Erster Schritt ist die Suche nach einem geeigneten PTC Baustein (idealerweise aus Sicherheitsgründen mit 12V) – den habe ich nun gefunden und getestet!

Auch bei mit den Lüftern habe ich gespielt… Die Geiz-ist-Geil Variante mit den Arctic F-12 ist zwar ultraleise aber doch eher ein Lüftchen denn ein Luftstrom und schaufelt laut Datenblatt behauptete 90m³/min.

2 Dinge habe ich bei der Recherche gelernt:

  1. die Papst sind richtig geil – aber teuer.
  2. Die Kids von heute scheinen sich mehr um die Farbe der Blätter und LEDs zu kümmern als um die technischen Daten 🙂

Jedenfalls war mir ein hoher statischer Druck und ein großes Luftvolumen wichtig bei einem Preis unter 25 Euro. Der Enermax D.F. Storm 12cm  erfüllt diese Bedingungen sehr gut: 260m³ pro Minute und ca. 11mm-H2O Druck! Sie heben die im Testbetrieb von selber ab – der Vergleich zu den Arctis ist wie Tag und Nacht.

Die Dinger sind zwar durch die höhere Drehzahl etwas lauter – aber es werden Gummistöpsel zur Entkoppelung mitgeliefert. Der Plan ist es nun auf diese Ventilatoren umzurüsten und die PWM Steuerung wieder einzubauen, damit man runterregeln kann.

1 comment on “Heizmodul ausgetestet”

  1. Pingback: Neuer Booster 2.0 entwickelt | valki.com

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.