Liebherr FKV 3643 – Funktionsweise

FKv 3643

  • Bruttoinhalt gesamt: 348 l 
  • Nutzinhalt 320 l
  • Kältemittel R600a
  • 70 kg
  • Außenmaße (H/B/T) 164 / 60,0 / 61,0 cm
  • Energieverbrauch in 24 Stunden 1,224 kWh / 24h, Klimaklasse 7
  • mechanische Steuerung
  • Kühl und Abtauverfahren automatisch
  • Kühlplatte hinten, Umluftventilator
  • LCD Display (aber mit Plateau-Funktion und damit Quatsch)
  • Gebrauchsanweisunten: 708317101.pdf (28 Downloads) , 708318100 (37 Downloads)

Tests / Schrank Vermessung

  • normaler Zyklus bei max. Kühlung
    • 12min Kühlen
      • von 3,5 °C -> -2,5°C
      • dabei von 90% rLF -> 40% rLF
    • 17min Hysteresephase
      • Temp und Luftfeuchte wieder retour auf 3,5 / 90% zum oberen Schaltpunkt
    • ergo: bei max. Kühlung ist Temp_set auf 0,5°C und K 6
  • Zyklus mit eingeschaltetem Entfeuchter (heizt!)
    • Temperaturverlauf 4,2°C -> -2°C
    • 5-15% weniger Luftfeuchte (77% – 34%)
  • Vermessung nach Umbau
    • 4 Grad, 2K ohne Entfeuchtung
      • 3-5 Grad, 65%-90%
      • Schaltet alle 18min ein
    • 4 Grad, 2K mit Entfeuchtung
      • 3-5 Grad, 58%-83%
    • 2 Grad, 2K ohne Entfeuchtung
      • 1-3 Grad, 60%-88%
      • Schaltet alle 13min
    • 2 Grad, 1K ohne Entfeuchtung
      • 1,5-2,5 Grad, 62%-85%
      • Schaltet alle 8min
    • 7 Grad, 1k ohne Entfeuchtung
      • 6,5-5,5 Grad, 65%-90%
      • Schaltet alle 11min
    • 7 Grad, 0,5k ohne Entfeuchtung
      • 6,75-7,25 Grad,69%-87%
      • Schaltet alle 7min

Lessons learned

  • Die Steuerung des Gastroschrankes ist „klug genug“ einen Stromausfall zu checken – dh. man kann die Hysteresephase nicht durch „AUS/EIN“ unterbrechen und wieder runterkühlen: das Ding bleibt ohne Kühlung bis zum oberen Schaltpunkt
  • „Überlisten“ der Elektronik nicht notwendig: im Kopfteil findet sich der Thermostat, der wie ein Relais agiert. Hier einfach die 2 zu schließenden Kontakte zum Relaisboard verkabelt und wir können die komplette Kühlung (Temp, Hysterese) mit dem Ager steuern. Hier fliesst auch fast kein Strom – somit wird das Relaisboard geschont 🙂
  • Im Kopfteil befindet sich auch eine 12V Stromversorgung für die LED Beleuchtung. Die werden wir verwenden – einem geschenkten Gaul… 🙂
  • Eine Gastroschale voll Salz senkt die Luftfeuchte um ca. 8-10%
  • Strömungstests: Es wird ein Unterschied sein, ob ein Rücken drin hängt oder auf den Rosten mehrere Lagen an Speck etc. – letzteres wird den Schrank in mehrere „Temperaturzonen“ teilen. Gegenmaßnahmen:
    • Lüfter sowie Kühlplatte links und rechts mit Silikonfugen abdichten, dass die Luftansaugung hinter die Kühlplatte „gezwungen“ wird.
    • hinter die obere Lüfterblende kommt die UVC Desinfektion hin – notfalls mit Distanzaufsatz
    • mobile Graka/CPU Lüfter mit PWM Steuerung die bei Bedarf auf den Rosten eingeklipst werden können (Anschlussleiste verbauen)
  • so sollte eine stetige Luftumwälzung „oben->unten“ sowie eine gleichmäßige und sichtgeschützte Desinfektion erreichbar sein

Schimmelüberwachung mit Alerting

normaler Zyklus (inkl. Aussetzern weil grad beim Umbauen)

Stromverbrauch

Kopfteil mit Steuerung

mit eigener Steuerung: saubere Hysterese 2K und exakter Temperaturverlauf

Salz senkt Luftfeuchte um ca 8-10%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.